Dinklager Sommermusik

Die Spielorte sind ungewöhnlich, die Auftritte hochkarätig. Die Neuauflage der "Dinklager Sommermusik" lockt mit besonderen Veranstaltungsformaten. Konzerte in der Industriehalle, im Autohaus und open Air. 
Die Kammermusikgruppe CARION spielt am Sonntag, 18. September, im Autohaus Ruhe. Die vielfach preisgekrönten Performer spielen ganz ohne Notenständer und Stühle – das ist ihr Markenzeichen. Mit dieser außergewöhnlichen Art der Bühnenpräsentation gilt das dänisch-lettische Ensemble derzeit als das innovativste Bläserquintett Europas. Durch ihre ausgeklügelte Choreografie werden musikalische Strukturen visualisiert und die Rollenverteilung innerhalb der Instrumente sichtbar gemacht. „So etwas findet man in der Kammermusik nicht noch einmal. Jedes Instrument spielt eine sichtbar eigene Rolle“, freut sich Veranstalterin Emily Greschner. Um auch Kindern die Musik zugänglich zu machen, wird die hochkarätige Formation am kommenden Vormittag noch ein Konzert für die Schule geben. Für Gäste von der 5. bis zur 10. Klasse wird dieses kostenfrei angeboten.
CAPTAIN SOUL und DiJaCo kommen am 24. September auf die Open-Air-Bühne vor der Romberg-Schule. Captain Soul - der das Label „the hardest working man in Soul-Business today“ trägt, ist Gast der Dinklager Bigband DiJaCo. Stilsicher steuert der Kapitän die Band durch die Geschichte der berühmten Labels Motown, Staxx und Atlantic. Indem der Sänger und Entertainer an die Soulmusik der 60er Jahre erinnert, wird er dabei musikalisch von der Bigband DiJaCo umspielt. Bandleader Thomas Stanko hat dem Captain die größten Hits dieser Ära auf den Leib geschneidert. Dem Publikum wird eine einzigartige Mischung bester Unterhaltung und leidenschaftlicher Hingabe des „hardest-working Man in Soul Business“ garantiert.  
Eröffnet wurde der diesjährige Dinklager Musiksommer von STILL COLLINS in einer Industriehalle. „Das Konzert war großartig“,  schwärmt Emily Greschner. „Sven Komp, der Sänger, verblüfft das Publikum immer wieder, weil seine Stimme vom ‚echten‘ Phil Collins nicht zu unterscheiden ist. Die Band spielte Songs von Phil Collins, Genesis und Peter Gabriel. Die Nachfrage war hoch, rund 600 Leute wollten ihn hören“, weiß die Veranstalterin, die zugleich 1. Vorsitzende des Bürger- und Kulturrings ist. „Die Vorbereitungen machen wir im Team. Für einen ehrenamtlichen Verein ist das großer Aufwand, es gilt nicht nur die Flugreisen für die Bandmitglieder zu buchen. Gerade bei solchen ungewöhnlichen Orten wie einer Montagehalle muss einiges mehr wie Lichttechnik oder Bestuhlung organisiert werden.“
Eigens aus Polen ist die MOZART GROUP angereist, die mit ihrem Programm aus Klassik und Kabarett längst Kultstatus erreicht hat. „Die spielen auf Weltklasse-Niveau, was sich auch daran gezeigt hat, dass wir zahlreiche Gäste aus dem Ausland zählen konnten. Auch hier hat der Bürger- und Kulturring das Konzert mit einem Workshop für die Schülerinnen und Schüler der Musikschule verbunden
 
Informationen unter kulturring-dinklage.de
 
Foto der BigBand DiJaCo und Captain Soul - Fotograf: Janis Krone
Foto des Bläserquintetts CARION - Foto: Janis Porietis