Verlässliche Partnerin der Kultur

Kulturelle Vielfalt ist ein Stück Lebensqualität für die Menschen vor Ort und wichtig für den Wettbewerb der Regionen. Die Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg fördert deshalb die Vielfalt des kulturellen und künstlerischen Schaffens. Sie ist ausschließlich im ehemaligen Land Oldenburg tätig, dem Geschäftsgebiet der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.

Die Kulturstiftung ist Ausdruck der gesellschaftlichen Verantwortung, die von den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg aus ihrer starken wirtschaftlichen Position in der Region Weser-Ems abgeleitet wird. Entstanden ist sie 1994 im Rahmen der Neuordnung der Trägerrechte an den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg.

Die Satzung legte fest, dass mit einem Teil des Stiftungsvermögens – rund 20 Mio. DM – der Bau des Kleinen Hauses des Oldenburgischen Staatstheaters finanziert wurde. Die laufende Förderung von kulturellen Vorhaben Dritter wird aus den jährlichen Erträgen des ständigen Stiftungsvermögens finanziert. Außerdem setzt die Stiftung mit eigenen Aktivitäten und Veranstaltungen Akzente in der Kulturszene Nordwest.

Die  Stiftungsarbeit konzentriert sich auf die Bereiche der Bildenden Kunst, Musik, Literatur und Theater sowie auf die Erhaltung und Förderung von Kulturwerten. Bei der Vergabe der Fördermittel stehen Qualitätskriterien im Vordergrund. Doch wird auch auf regionalen Ausgleich und die Berücksichtung lokaler Gegebenheiten geachtet. Die Entscheidung über Förderungen trifft der Stiftungsvorstand.

Einen Überblick über die Stiftungsaktivitäten in den Jahren 1994 bis 2004 gibt die Dokumentation "Zehn Jahre Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg".

Von 1994 bis 2016 wurden über 650 Förderanträge bewilligt. Zu den großen Projekten zählten u.a.

  • der Bau des Kleinen Hauses des Oldenburgischen Staatstheaters
  • die Mitfinanzierung des Horst-Janssen-Museums Oldenburg 
  • die Mitfinanzierung des Marinemuseums Wilhelmshaven
  • die Errichtung des Feuerwehrmuseums Jever 
  • die Renovierung des Leuchtturms Wangerooge
  • die Renovierung des Degode-Hauses Oldenburg
  • die Mitfinanzierung des Hauses "Elsfleth" des Schiffahrtsmuseums der oldenburgischen Unterweser
  • die Restaurierung des herzoglichen Mausoleums auf dem Gertrudenkirchhof Oldenburg
  • die Mitfinanzierung des Besucherzentrum im Park der Gärten Bad Zwischenahn
  • die Restaurierung des Oldenburger Augusteums
  • die Translozierung und der Wiederaufbau der Stellmacherei Ahrens im Museumsdorf Cloppenburg.